Das Wümmetfäscht fährt seit dem 21. Juni Tram: In der ganzen Stadt wirbt die nächsten drei Monate, also bis zum WüFä-Wochenende, ein speziell beschriftetes Cobra-Tram für das WüFä und jene Höngger Firmen, welche dies überhaupt erst ermöglicht haben.

«Wir mieten drei Monate ein Tram». Diese «einfache» Idee stand plötzlich im Raum, als es darum ging, wie man das diesjährige Wümmetfäscht (WüFä) zusätzlich bewerben könnte. Doch für das nicht auf Rosen gebettete Budget des OK Wümmetfäschts war der Betrag, der eine beidseitige Dachwerbung für drei Monate auf einem Cobra-Tram kostet, etwas zu gross. Also kam die Idee auf, Höngger Firmen Werbeflächen anzubieten, welche so das Tram für das Wümmetfäscht sponsern würden. Noch nie, so war seitens der VBZ zu vernehmen, war so etwas versucht worden.
In Höngg (wer hat’s erfunden?) aber fanden sich tatsächlich zwölf Firmen – allesamt aus den Reihen des Vereins Handel und Gewerbe Höngg, HGH. Höngg, das Wümmetfäscht und all jene Zürcherinnen und Zürcher, welche nun das WüFä vielleicht neu entdecken, haben zu danken.

Als alle Vorarbeiten abgeschlossen und Jürg Saluz vom Atelier Saluz die Folien bedruckt hatte, standen wir beide am Mittwochabend, 21. Juni, um 8 Uhr im Tramdepot Kalkbreite. 15 Minuten später kam «unser» Cobra von seinem heissen Tag auf Zürichs Schienen ins Depot gerollt und wurde von der Nachtschicht der VBZ-Betriebsangestellten auf jenes Gleis geleitet, das beidseitig mit einer Galerie für Wartungsarbeiten ausgestattet ist. Eine mehr oder weniger gute Arbeitshöhe auch für die Montage der Werbung. Sobald die 600-Volt-Oberleitung abgeschaltet war, ging es los. Unzählige Cobra-Dachquerungen und vier verschwitzte Stunden später – es ist kaum zu glauben, wie heiss es in diesem Depot selbst um Mitternacht noch ist – waren die Grundfolien beidseitig montiert, bis um 3 Uhr in der Früh waren auch die Firmenwerbungen aufgezogen und das Wümmetfäscht-Tram fertig. Ein stolzer Moment für alle Beteiligten, der nur noch übertroffen wurde, als das Tram am Donnerstag, 22. Juni, erstmals als 13er durch Höngg fuhr.

Wochenende reservieren

Nun gibt es kaum mehr einen Grund, sich das WüFä-Wochenende 2017 nicht schon bunt in der Agenda zu notieren. So bunt, wie das Programm auf dem Festplatz bei der reformierten Kirche auch dieses Jahr wieder sein wird: Eröffnung am Freitagabend mit Kulinarischem und der beliebten Gewerbebeiz; Samstag und Sonntag mit Marktbetrieb, Vereinsständen, umfangreichem Kinder- und Jugendprogramm wie zum Beispiel Teddy-Klinik, Ponyreiten und Streichelzoo; Musik und Strassenkünstlern; dem Höngger Abend am Samstag im Saal des «Desperado» und, am Sonntag, dem beliebten HGH-Wümmetznüni und, am Nachmittag, dem grossen Festumzug durch Höngg – bevor es dann leider bereits wieder heisst, die letzten Stunden des WüFä’s zu geniessen und in der Gewerbebeiz ausklingen zu lassen.
Das OK Wümmetfäscht und alle die mithelfen, auch dieses Jahr wieder dieses einzigartige Quartierfest möglich zu machen, freuen sich auf viele gutgelaunte Besucherinnen und Besucher: Aus Höngg und – per Wümmetfäscht-Tram – aus ganz Zürich.

Aufruf zum Tramspotting! Wer unser WüFä-Tram sichtet, bitte fotografieren und uns das Bild unkomprimiert (in Originalgrösse) mit Datum und Ortsangabe umgehend auf E-Mail Redaktion zusenden, damit wir es in unsere Webseite in die «Tramspotting-Bildgalerie» aufnehmen können.

(Text und Fotos: Fredy Haffner)